Press Enter / Return to begin your search.

3 thoughts on “Vom Laufmuffel zum Halbmarathonläufer”

  1. Richtig geil, dass du das geschafft hast! Ich kenne das Gefühl des Zieleinlaufs vom Run and Fun. Der ist zwar nur 5,2 km lang, aber ich selber bin auch (noch) keine Läuferin. Ich habe es schon so oft versucht, aber kaputte Knie und Atemprobleme kommen mit ständig in die quere. Dennoch bin ich jetzt schon zwei mal dort mitgelaufen, im ersten Jahr 34 Minuten im zweiten 29. Beide Male komplett untrainiert. Was könnte also noch draus werden, wenn ich mal trainiere? 😀 Deine Story ist auf jeden Fall eine großartige Motivation. Und nach meinem leicht kläglichen Jogging-Versuch den Berg rauf gestern, werde ich wohl demnächst auch noch mal anfangen morgens vor der Arbeit zu laufen. Hast du zufällig noch einen Tipps dafür, so früh aus den Federn zu kommen? 😀

    Und btw, toller Schreibstil!! 🙂 Ganz viel Erfolg mit deinem Blog 🙂

    Liebe Grüße
    Annika

    1. Dankeschön für deine lieben Worte 🙂 Auch 5,2 Kilometer sind schon super – alleine die Tatsache, dass du aufstehst und losläfts, ist ein Erfolg! Hast du schonmal nachschauen lassen, ob du die richtigen Laufschuhe trägst? Durch falsche Schuhe können oft Knieprobleme beim Laufen entstehen. Und zu deiner Frage nach Tipps zum früh Aufstehen: Mache das Aufstehen zu einer Art Ritual. Genieße die Zeit für dich und schaffe dir eine ganz eigene Routine, auf die du dich wirklich freust. Ich kann dazu gerne demnächst mal einen Blogeintrag schreiben 🙂

      Liebe Grüße,
      Gina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.